Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Aktuelles

  • Wahlfach GAF SoSe20
    Das Wahlfach 'Grundlagen des automatisierten Fahrens' (GAF, Bachelor und Master Sicherheitstechnik,... [mehr]
  • Bachelor- und Masterarbeit
    Das Fachgebiet bietet Themen für Abschlussarbeiten Ihres Bachelor- oder Masterstudiums an. Siehe... [mehr]
zum Archiv ->

Computergestützte Zuverlässigkeitsanalyse (CZA)

      

Studiengang  Master of Science Sicherheitstechnik und Master of Science Qualitätsingenieurwesen (PO2011 und  PO2017)
KontextWahlpflichtmodule
UmfangVorlesung + Seminararbeit auf Computer (2 SWS) im Wintersemester
TerminTBA
PrüfungVortrag + Bericht

    

Inhalt                                                                                               
Ziel der Vorlesung ist es, numerische Berechnungsmethoden für die System- zuverlässigkeitsanalyse bereitzustellen. Komplexe zeitabhängige Fallbeispiele der Zuverlässigkeitstechnik werden identifiziert und als integrale Probleme formuliert. Typische Beispiele sind Systeme, bei denen die Komponentenzeiten bis zum Ausfall nicht exponentiell verteilt sind, z.B. aufgrund von mechanischen Einflüssen, Verschleiß, Ermüdung und anderen externen Faktoren. Zur Approximation der Zuverlässigkeitsindikatoren solcher Systeme werden numerische Methoden, Monte-Carlo-Simulation und statistische Ansätze vorgestellt. Mehrere Fallstudien werden von den Studenten am Computer mit der Open-Source-Software R untersucht.

Plan:

  1. Plan/Einführung: Dynamische Zuverlässigkeitsanalyse mittels Simulationen
  2. Einführung in Wahrscheinlichkeitsrechnung
  3. Einführung in R
  4. Simulation einer Zufallsvariable
  5. Numerische Annäherung
  6. Monte-Carlo Simulation
  7. Simulation des Ausfallratemodells
  8. Simulation von Serien- und Parallelsystemen
  9. Simulation von Erneuerungsprozessen
  10. Simulation von Markoschen Prozessen

     

Bücher und Links
A. Meyna und B. Pauli. Taschenbuch der Zuverlässigkeitstechnik, Hanser (2010).   
The R project for statistical computing: r-project.org